Achtung!

Wir sind zur Zeit aufgrund eines Krankenstands nicht immer zu den regulären Öffnungszeiten verfügbar. Bitte erkundigen Sie sich vorab hier auf der Website oder telefonisch unter 0624421444.


E-Mail-Betrug: "Phishing"

phishing geld aus der tasche ziehenHaben Sie schon oft E-Mails erhalten, bei denen Sie vermutet haben, dass der Absender nicht der ist, für den er sich ausgibt? Vermutlich war dies bereits ein Phishing-E-Mail mit dem sich Krimi-nelle im Internet Zugang zu Zahlungsdaten oder Informationen von Ihnen verschaffen wollen.

Das E-Mail an sich ist in diesem Fall ungefährlich und verursacht keinen Schaden, denn ein Schaden entsteht erst beim Öffnen eines Anhangs oder beim Klicken auf einen Link.

 

Hinweise auf ein Phishing-E-Mail

Auffälligkeit

Erkennung / Prävention

Beunruhigende Information (z.B."Sicherheitslücken")geld angeln mit phishing Bei Zweifel informieren Sie sich auf der Website der Firma, ob wirklich eine Sicherheitslücke vorhanden ist, die per E-mail kommuniziert wird. Ist der Vorfall bekannt, wird das auf der Website sicher erwähnt (z.B. Hack der Salzburg-AG). Sollten Sie sich dann immer noch nicht sicher sein, rufen Sie bei der betreffenden Firma an.
 Aufforderung zu einer Dateneingabe, oft mit Frist ("Verifizierung") oder Drohen mit Konsequenzen(Bsp. Sperre des Kontos), wenn Sie die Anweisungen des Mails nicht befolgen Dies kommt vor allem bei E-Mails oft vor, die mit einem Geldtransfer zu tun haben (div. Banken, PayPal,...) Ihr Institut wird Sie NIE dazu auffordern, ihre Bankdaten oder gar Ihren TAN oder PIN direkt einzugeben und schon gar nicht mit einer Frist.
 Nutzen oft eine unpersönliche Anrede wie "Sehr geehrter Kunde" oder Ihre E-Mail-Adresse („Sehr geehrter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. “)  Da die Daten oft nicht in den Händen der Kriminellen sind, können Sie auch keine E-mail mit persönlicher Anrede verfassen.
 Link zu einer Website oder angehängte Datei für die Dateneingabe  Ob ein Link manipuliert wurde, erfahren Sie, wenn Sie mit dem Mauszeiger über den Link fahren. Das E-Mail Programm zeigt die Adresse an, die aufgerufen wird.
Die geöffnete Website unterstützt keine verschlüsselte Übertragung der Daten und/oder die Adresse entspricht nicht der des Instituts.phishing wal erkennen und loeschen
Gesicherte Seiten erkennen Sie am Schloss-Symbol links neben der URL der Website. Alle seriösen Webseiten die mit Geldtransfers zu tun haben übertragen Ihre sensiblen Daten verschlüsselt. Sollte das Schloss nicht vorhanden sein oder sollten Sie sogar einen Warnhinweis bekommen, geben Sie Ihre Daten nicht an und fragen Sie beim Institut nach! Um spätestens nach dem Klick auf den Link zu merken, dass es sich um eine Betrugsseite handelt, gibt es Zusatzprogramme für Ihren Browser, der die geöffnete URL mit einer Datenbank abgleicht. Wir empfehlen Ihnen hierzu das Add-On „WOT – Web of Trust“ https://www.mywot.com/.
E-Mails sind nicht in normaler Geschäftssprache verfasst Ein Shop, eine Bank oder ein Lieferant aus Österreich wird Ihnen keine E-Mails in Englisch schreiben.
Rechtschreibfehler Derartige E-Mails werden oft nur von Übersetzungsmaschinen übersetzt und beinhalten daher viele Satzstellungs- und Rechtschreibfehler.

Beispiele möglicher Arten von Phishing-E-Mails

  • Banking: Datenänderung/Aktivierung/Bestätigung
  • Paketdienst: Rechnung/Zustellungsbenachrichtigung
  • Steuerrückerstattung
  • Erbe
  • Servicemitteilung ihres Providers
  • Anwaltsschreiben


pdf symbol 35x35Download als PDF(140kB)

Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=MifbDf0-vBA

 

 


 

Shop-Öffnungszeiten in Golling:

Mo-Fr: 14:30-17:30
Mo und Fr: 09:00-12:00

Klaus ModerBernhard IMG 3433 200px 75100

 

Schematisch-Anfahrt-zu-Obergäu-195

COM.home-ist-Wortmann-Terra-Partnersecurepoint partner gold zertifikat 343x100emsisoft reseller deStorageCraft Certified Engineer Logo 75px height